Road to WWE 2K18:Die Engine

Es ist April und was heißt das? Wir sind sechs Monate vom Oktober entfernt und was heißt das? Das heißt, dass wir sechs Monate vom Release des neuen WWE-Spiels namens WWE 2K18 entfernt sind. Wie jedes Jahr sind die Fans der WWE und der Spiele-Reihe aus dem Hause 2K gespannt darauf, was dieses Jahr an neuen Inhalten geboten wird. Wenn es nach den Fans gehen würde, dann wäre wohl die erste Änderung die Erneuerung der Engine. Damit wären wir beim ersten Thema dieser neuen Artikel-Serie auf WrestlingGames.de. In der Rubrik „Road to WWE 2K18“ beschäftigen wir uns mit allem, was das neue Spiel angeht (Spekulationen, News usw.). Dabei wollen wir diese Aspekte aus verschiedensten Blickwinkeln betrachten und bewerten.
Wie schon erwähnt, wollen wir uns in der ersten Ausgabe dem Thema „Engine“ widmen.

Die neueren WWE-Spiele (wie z.B. WWE 2K17) basieren streng genommen auf derselben Engine, die bereits WWE SmackDown! vs. RAW 2007 auf der Xbox 360 als Grundgerüst diente und damit ist dieses Gerüst bereits 11 Jahre alt. Entsprechend knarzt es an allen Ecken und Enden. WWE 2K17 läuft auf der PS4 und der Xbox One in vielen Fällen nicht mehr performant. Framedrops und Tearing sind nur einige der technischen Krankheiten, die das Spiel plagen, doch ist dies tatsächlich auf die Engine zurückzuführen?

Dieser Schluss könnte aufkommen, wenn man betrachtet, was eben genannte Konsolen bei anderen Spielen zu leisten im Stande sind. Selbst Spiele von 2K stellen dies unter Beweis, denn NBA 2K17 (welches sogar von einem der Entwickler der WWE-Reihe ab WWE 2K15 (Visual Concepts) mitentwickelt wurde) sieht auf den gleichen Plattformen um einiges besser aus und hat weit weniger technische Fehler, als der neuste Ableger der WWE-Serie. Ein Hardware-Problem liegt hier also auf jeden Fall nicht vor.

2K bzw. Yukes hat mit dem Konsolenwechsel von der Last Gen zu der Current Gen eine wichtige Chance verpasst, denn an dieser Stelle wäre ein Wechsel der Engine am wichtigsten gewesen. Stattdessen vertraute man weiter auf das alte Grundgerüst, welches seinen Zenit schon deutlich überschritten hat. Da stellt man sich doch die Frage, warum 2K weiter auf ihrer alten Engine beharrt.

Zugegeben, wissen tun wir es auch nicht, aber Vermutungen können wir durchaus aufstellen.
So wäre da die Kompatibilität mit der Last Gen-Version. Die PS3/Xbox 360-Version des Spiels basiert auf der selben Engine wie die Current Gen-Version des Spiels, aber bei einem Enginewechsel auf PS4 und Xbox One würde die Engine auf den alten Konsolen höchstwahrscheinlich gleich bleiben, was durch die letztjährigen Releases deutlich wird. Die Last Gen-Version bleibt bis auf Änderungen am Roster und der Menü-Grafiken praktisch unverändert zum Vorjahr. Warum sollte das bei einem Enginewechsel auf den aktuellen Konsolen anders werden? 2K gibt sich so schon kaum mehr Mühe diese Version zu verbessern, weswegen das auch in dem Falle eines Enginewechsels eher unwahrscheinlich wäre.

Die Last Gen-Version könnte damit aber zu einem Stolperstein werden, denn oft müssen Inhalte in allen Versionen exakt gleich sein und wer garantiert, dass die alte Engine der PS3/Xbox 360-Version mit der neuen Engine der Current Gen-Version kompatibel ist?
Hier mal ein Beispiel: Der Showcase-Mode (sei er On-Disk oder aber als Hall of Fame-DLC) hat Zwischensequenzen, die animiert werden müssen. Diese Zwischensequenzen sollen auf beiden Konsolengenerationen exakt gleich sein. Da ist es natürlich praktisch, dass beides auf der gleichen Engine aufbaut und die Animationsdateien in jedem Fall kompatibel sind. Wären sie das auch noch, wenn es unterschiedliche Engines wären? Das ist eine Frage, die ich nur stellen und nicht beantworten kann, weil es ein Feld der Ungewissheit darstellt.

Sämtliche Probleme mit der Last Gen-Version lassen sich aber ganz simpel lösen: Man lässt diese Version einfach weg. Die Xbox 360 wird schon nicht mehr produziert und für die PS3 wurde der Produktionsstopp bereits angekündigt. Diese Generation geht zu Ende. Die PS4 und Xbox One sind schon seit vier Jahren auf dem Markt und haben sich als Current Gen-Konsolen etabliert. 2K sollte dies erkennen und die Version für die alten Konsolen in den Ruhestand schicken.

Zudem gibt es genug Beispiele für einen erfolgreichen Enginewechsel im gleichen Releasezeitraum.
So z.B. der Wechsel von FIFA 16 auf FIFA 17 oder von NBA 2K13 zu NBA 2K14. Möglich wäre es also.

Was eine neue Engine bewirken könnte, wäre einmal natürlich eine bessere Optik bei stabilerer Technik. Dazu wäre dieser Wechsel ein Anlass viele Altlasten der Serie endlich loszuwerden wie z.B. die alte Physik-Engine, die ständig für eher witzige Momente sorgt, als das sie die Physik von Objekten richtig darstellt. Man könnte das Potenzial der Current Gen-Konsolen endlich nutzen, da dies nicht mehr vom Potenzial der Engine begrenzt wird. Detailliertere Wrestler, originalgetreue Ringumgebungen mit Kameramännern usw., mehr Wrestler gleichzeitig im Ring und noch so viel mehr. Auch wäre die Wahl neuer Features für zukünftige Spiele nicht mehr von den Enginebegrenzungen beeinflusst.

Die Zeit für diesen Wechsel ist günstig. Die Last Gen-Konsolen sind am Ende und die Spieler nach der WWE 2K17-Bugkatastrophe aufgebracht, sodass dieser gravierende Wechsel eben diese Spieler wieder beschwichtigen und zum Kauf bewegen könnte, auch wenn sie das in diesem Jahr eigentlich nicht wollten.
Nachdem man in WWE 2K17 viele Features zurückgebracht hat, die wir uns schon so lange wünschten (Backstage Brawls, Crowd Fighting etc.) ist es jetzt an der Zeit das große Problem anzupacken.

Links zu dieser Meldung

20. April 2017 - 18:07 Uhr | Benny E-Mail