WWE Live:Oberhausen am 23.05.2014 - Der Bericht von MRT8411

Heute vor einer Woche war es endlich soweit, die WWE gastierte mal wieder im Pott, genauer gesagt in Oberhausen. Vier Jahre ist es her, als die WWE zuletzt in der König-Pilsener-Arena zu Gast war. Damals war sogar Bret Hart der Special Enforcer im Main Event zwischen dem damaligen World Heavyweight Champion Jack Swagger, Edge und Chris Jericho.

Also, die Tickets wurden Anfang des Jahres bestellt und die Vorfreude stieg, als bekannt wurde, dass die Wyatts mit von der Partie sind. Alleine das war für mich schon ein guter Grund, dorthin zu gehen. Als dann aber ebenfalls bekannt wurde, dass die WWE in Frankreich und am nächsten Tag in Holland mit Leuten wie The Shield, Randy Orton und den zu dem Zeitpunkt noch unverletzten Daniel Bryan sein würden, trübte dies meine Stimmung doch gewaltig. Man hat zwar keinen Rostersplit mehr, tourt aber trotzdem parallel. Irgendwo schade, aber auch verständlich, denn wie sollte dann die Card aussehen? Acht Main Event Matches? Nun gut, Hauptsache die Wyatts und ein nicht zu vergessener Stimmungsfaktor namens John Cena

Es bleibt weiterhin ein Wunsch von mir, die WWE mal in der ersten Reihe zu bestaunen. Auch bei einer Houseshow wäre dies ein toller Anfang, natürlich mit dem größten Ziel: Wrestlemania. Aber durch die etwas spätere Bestellung der Tickets war nur ein guter Unterrrang-Platz drin.

Nach einer entspannten Fahrt, kamen wir dann ca. 15 Minuten vor Showbeginn an. Ich konnte mich nicht mehr so richtig an die KöPi-Arena erinnern. Positiv fiel direkt auf, dass das Parkdeck kostenlos war. Dann also eben das Auto abgestellt und locker durch den Einlass. Diesmal ohne CheckUp. Direkt mal zu Beginn in die falsche Richtung gelaufen und eine vernünftige Beschilderung gesucht, denn überall stand Innenraum. Das war anfangs etwas verwirrend aber fünf Minuten vor Showbeginn haben wir dann unsere Plätze gefunden.

Es folgten auch prompt zwei weitere positive Dinge. Zum einen war die Halle gefühlt ausverkauft und die Sicht war aus dem Unterrang (wir saßen mittig in Reihe L) wirklich gut. Da hätte ich mit Schlimmeren gerechnet. Als dann die ersten Chants losgingen und jeder einfach nur Bock hatte, dass das Licht ausgeht, ereilte mich auch recht zügig die Gänsehaut. Es wurden auf der Videoleinwand Einspieler zu WWE 2K14 gezeigt und darauf folgte dann auch schon eine Promo der Usos mit Ihren TagTeam Championships.

Pünktlich um 19 Uhr erklang dann der typische WWE-Hinweis, sowie der Einspieler, der auch bei jeder TV-Show zu sehen ist. Das Licht ging an und Kid Rock's Celebrate eröffnete dann offiziell die WWE Wrestlemania Revenge Tour in Oberhausen. Tony Chimel kam zum Ring, begrüßte die Fans uns kündigte auch direkt den Opener an.

WWE Tag Team Championship
Tag Team Match

The Usos (Jimmy & Jey Uso) (c) vs. The Wyatt Family (Luke Harper & Erick Rowan)

Als die Usos Ihren Entrance starteten und auch ein Mikro vorne hatten, so dass man auch alles verstehen konnte, bekamen Sie natürlich das "O" auf Ihr "UCE". Ich hatte ja echt fast keine Erwartungen zum Thema Stimmung in der Halle aber die gesamte Arena antwortete mit "O" auf "UCE" und das fühlte sich schon großartig an. Die Wyatts kamen dann in die Arena, ohne Bray und wurden ausgebuht. Das Publikum schien auf den ersten Blick sehr "markig" zu sein, was mir dann etwas Sorgen bereitete. Denn ein Bray Wyatt darf im Main Event nicht ausgebuht werden Das Match an sich war als Opener ok und zeigte einige tolle Moves. Die Stimmung war da und die Sieger und damit weiterhin Tag Team Champions hießen Jimmy und Jey Uso.

Singles Match
Sami Zayn vs. Damien Sandow

Sandow kam mit absolut furchtbar abgemischten Theme zum Ring. Da musste man sich schon fast die Ohren zu halten. Er war natürlich klar in der Heel-Rolle, beleidigte die Fans und versuchte sich auch an der deutschen Sprache etwas. Die Fans sind drauf angesprungen und der Job war erledigt. Sein Gegner wurde unter Jubelstürmen empfangen, wobei viele scheinbar mit Ihm nichts anfangen konnten. Als ich dann auch bei uns im Block die "Ole" Chants anstimmte, ging fast keiner mit. Andere Blöcke hingegen schon Das Match war für beide Verhältnisse absolut schwach. Also da hätte ich mehr erwartet. Als Sandow sich dann im Match erneut das Mirko nahm und Zayn den Rücken zukehrte, kam der Running-Big-Boot und das Match war zu Ende. Der Face gewann und alle waren happy. Hätte hier aber lieber Cesaro vs. Zayn gesehen, denn der war ja auch noch später mit von der Partie.

Tag Team Match
The Bella Twins (Nikki Bella & Brie Bella) vs. Aksana & Alicia Fox

Nun war für einige Pinkelpause angesagt. Ich bin jedoch sitzen geblieben weil ich wirklich nichts verpassen wollte. Und ich muss sagen, ich bin kein großer Fan von Damen-Wrestling und spule auch meist die Matches weg, aber die Bellas haben wirklich einiges dazugelernt und zeigten ein tolles Match. Alicia hat sich auch gemacht und naja...Aksana ist da eher das fünfte Rad am Wagen. Mit Ihr weiß man glaube ich nichts anzufangen. Hier fehlten natürlich ganz klar Paige, die Funkys usw. Da hätte man mehr draus machen können aber die Truppe war ja in Frankreich. Nachdem die Bellas dann gewonnen haben, bekam Alicia dann Ihre Ausraster und ließ Ihre Wut an Tony Chimel aus, den Sie würgte Ihn und "ritt" auf Ihm. Ja, es sah sehr sehr komisch aus. Sie beschimpfte die Fans und pöbelte rum, so wie wir es eben aus dem TV kennen. Sie scheint hier ja einen neuen Charakter zu bekommen.

WWE United States Championship
Singles Match
Sheamus (c) vs. Cesaro

Die Unites-States-Titelmatcheinblendung folgte auf der Leinwand und die Kontrahenten kamen zum Ring. Die Sirenen ertönten und Cesaro wurde natürlich lautstark empfangen. Als deutsch-sprachiger Wrestler hat er für die deutschen Fans auch als Schweizer einen verdammt hohen Stellenwert. Auch wenn er in einer Heel-Rolle ist, lässt er es sich nicht nehmen die Fans zu erreichen und mit Ihnen zu feiern. Leider jedoch ohne Paul Heyman. Sheamus wurde aber auch dann mit größerem Jubel empfangen. Hier nun auch etwas Liebe zum Detail, denn die Ankündigung beider Wrestler fand im Ring nach den Entrances statt, so wie es sich für ein Titelmatch auch gehört. Top Das Match an sich war dann klar das MOTN. So viele Nearfalls und ein klasse Finish, brachten dann den Sieg für den Iren. Man hätte hier natürlich Cesaro den Titel geben können und einen Tag später in Berlin hätte er Ihn wieder verloren. Ein Titelwechsel bei Houseshows würde dem Ganzen mal etwas gut tun. Sonst ist ja fast jedem klar, dass meist die Faces gewinnen und ein Titel sowieso nicht wechselt. Dennoch ein großartiges Match. Den Handshake ist Cesaro dann doch mal eingegangen, aber nur bis er dann den Neutralizer gegen Sheamus zeigte. Er nahm sich dann das Miko, bezeichnete Oberhausen als seine zweite Heimat und bedankte sich bei den Fans. Wer Ihn noch als Claudio Castagnoli aus der wXw kennt, weiß warum er so eine Verbundenheit mit Oberhausen hat.

Nun war erst mal Pause und der Toilettengang wurde angetreten. Eine riesen Schlange, Gedrücke und Gequetsche wo es nur ging. Also was haben wir gelernt? Nie wieder in der Pause auf die Toilette. Während wir noch anstanden, kamen schon R-Truth und Woods in die Halle um die Stimmung anzuheizen. Als ich dann wieder auf dem Platz war, fing die Show also auch wieder an, zum Glück nichts verpasst. Tony kündigte noch zwei Matches an, unter anderem Ziggler vs. Del Rio und Wyatt vs. Cena. Nun ging es aber mit einem Tag Team Match weiter.

Tag Team Match
R-Truth & Xavier Woods vs. 3MB (Jinder Mahal & Drew McIntyre w/ Heath Slater)

Cody und Goldust wurden hier auch kurzfristig von Woods und Truth ersetzt. Sie trafen dann auf 3MB in Form von McIntype und Mahal, die von Slater zum Ring begleitet wurden. 3MB spielten natürlich Ihre Heel-Rolle in Vollendung. Drew lies es sich nicht nehmen, nochmal klar zu machen, dass er Deutschland hasst. Natürlich auf Deutsch gesagt Während des Matches kam es zu lautstarken CM Punk Chants. Das Match war ganz ok, jeder zeigte sein Programm und auch hier gewannen natürlich die Publikumslieblinge. Schön auch hier die Stimmung beim Entrance und während des Matches. "What's Up" ging durch alle Reihen.

Singles Match
Dolph Ziggler vs. Alberto Del Rio

Del Rio wurde relativ stark ausgebuht, hatte aber auch seine Fans. Ziggler hingegen brachte die Menge zum Kochen. Er wurde stark bejubelt und genoss das auch. Das Match war auch recht stark und ich würde dies unter Cesaro vs. Sheamus einordnen. Auch einige Nearfalls und jeder durfte mal seinen Finisher zeigen. Zudem gab es einige schöne Konteraktionen, wobei dann der Zig-Zag zum Sieg führte. Tolles Match und vor dem Main Event dann sicherlich ein Stimmungseinheizer. Nun war es aber auch schon Zeit für den Main Event. Gute zwei Stunden waren rum und irgendwie kam es mir zu schnell vor. Schade, dass es schon zum Main Event kam. Doch alle erwarteten den Auftritt der Wyatts. Ob Sie auch zuerst auf der Videoleinwand auftreten und die Lampe auspusten?

Singles Match
John Cena vs. Bray Wyatt (w/ Luke Harper & Erick Rowan)

Die Frage konnte mit einem großen "JA" beantwortet werden, denn das Licht ging aus und die Lampe wurde angezündet. Alle schrien "We're here" und Live in Fear ertönte. Einfach nur ein Gänsehaut-Moment. Zum Glück hatte er einige Anhänger in der Halle, so dass tatsächlich die "Whole World" Sprechchöre anfingen. Zudem hatte Wyatt noch Geburtstag, genau an diesem Tag. So bekam dann der aktuell wohl größte und beste Heel in der WWE ein Geburtstagsständchen gesungen, welches er dann auch mit einem "out-of-character" Lächeln und Applaudieren gerne entgegennahm. Großartige Szene. Als dann Cenas Musik ertönte, explodierte die Halle. Ich würde sagen die Mehrheit war für Cena. Als er dann im Ring war, rissen die Fans wirklich die Halle ab. So laute Chants hatte ich noch nie bei einer Houseshow wahrgenommen. Let's Go Cena - Cena Sucks spaltete die Halle zur Hälfte. Das Match wurde wirklich permanent von den Chants begleitet. Aber auch Wyatt hatte viel Jubel auf seiner Seite. Meine Befürchtung zu anfangs war also unbegründet. Während des Matches wurden dann Harper und Rowan des Ringes verwiesen, da Sie sich zu oft einmischten. Das Match war dann mit Cesaro vs. Sheamus und Ziggler vs. Del Rio das beste Match des Abends. Zwar natürlich typische Szenen aber auch hier gab es viele Konter-Aktionen, sowie u.a. den Spiderwalk von Wyatt, als Cena sich aus den Seilen federte und zum Five-Knuckle-Shuffle ansetzte. Dass Wyatt gewinnt blieb natürlich Wunschdenken, denn die WWE würde sicher nicht einen Event mit einem Heel-Sieg abschließen. Gerade nicht, wenn Cena involviert ist. Gegen Ende gab es dann noch ein Ref-Bump und Harper und Rowan stürmten wieder zum Ring. Dabei hatten Sie dann einen Stuhl, der dann aber durch Cena's Ausweichen gegen die Jungs eingesetzt wurde. Nach dem AA war dann der Sieg für Cena in den Büchern. Damit endete eine wirklich tolle Show der WWE, die sogar noch die Fans veranlasste bis nach draußen und auf dem Weg zum Parkplatz sich Chant-Duelle zu liefern.

Also, wenn ich es mal schaffen sollte, an Frontrow-Tickets zu kommen, würde ich dies sicherlich mal wagen. Auch wenn der Preis sehr hoch ist aber ich denke es lohnt sich schon, sofern das Roster stimmt. Nach der Show sind wir noch was essen gegangen um auch dem Parkdeck-Chaos zu entweichen und fuhren dann entspannt und glücklich nach Hause.

Ich hoffe Euch hat der Bericht gefallen. Feedback ist natürlich erwünscht

Links zu dieser Meldung

30. Mai 2014 - 11:30 Uhr | Andre E-Mail