WWE Brawl:Die Geschichte eines verlorenen Videospiels

Im Jahr 2009 starteten THQ und WWE mit Arbeiten an einem top-secret Videospiel.

Kurz nach Release von WWE Legends of WrestleMania wurde mit der Projektplanung begonnen, die das Spektrum der WWE Videospiele erweitern sollte und auf 3 verschiedenen Projekten basierte. Die letztlich auch veröffentlichten WWE Legends of WrestleMania und später WWE All Stars waren nämlich eher Arcade-Prügler und somit eine gelungene Abwechslung zum Simulationsanspruch der damalig existierenden WWE SmackDown! vs. RAW Serie. 

Das 3. Spiel im Bunde wurde lange unter Verschluss gehalten bis man das Konzept näher ausgearbeitet hatte. Ziel war es, einen 4-Spieler Plattform-Prügler zu entwickeln, der die Kämpfe aus dem Ring in einer "larger than life" Welt basierend auf den WWE Superstars und Divas bringen sollte. Dieses Videospiel trug den Namen "WWE Brawl" - und ist nie erschienen.

Chris Burns, ein damals in der Animation tätiger Mitarbeiter, versprach sich viel von dem ambitionierten Projekt, welches im Stile von Nintendos Super Smash Bros. gespielt werden, dabei aber auch interaktive, zerstörbare Umgebungen beinhalten sollte. Als Entwickler haben sich THQ die Australier von Blue Tongue Entertainment ausgeguckt, die die Umsetzung generieren sollten. 

Einer der wichtigsten Aspekte in der Entwicklung war die Kreation von Cartoon-mäßigen "Alter Egos" der WWE Superstars und Divas. Sie sollten nicht ihren Ebenbildern aus der WWE Welt entsprechen, sondern in ihrer Darstellung absichtlich überzeichnet präsentiert werden. Den Entwicklern wurde hier sogar weitestgehend freie Hand gelassen, sie selbst konnten die Charaktere designen. Dabei mussten sie eben die Balance finden, nicht zu sehr zu übertreiben, sondern sich schon ein wenig an den WWE Superstars und ihren Gegegebenheiten orientieren. So wurde aus John Cena beispielsweise ein Mechaniker mit eigener Garage, The Miz ein Hollywood Mogul und Triple H hatte basierend auf einem seiner WrestleMania Einzüge ein königlich-monarchisches Erscheinungsbild.


Edge in WWE Brawl

Die Konzepte fanden überall Anklang, es war sogar in Planung die Marke außerhalb von Konsolen zu etablieren indem man z.B. eine eigene Animationsserie oder Actionfiguren auf den Markt bringt. Dadurch hat man alle Resourcen in einen Erfolg auf Videospielebene gelegt, eine eigene Stadt namens "Brawl City" für das Spiel entwickelt und mit viel Enthusiasmus an den zerstörbaren Umgebungen gewerkelt. Es gab für angesprochenen John Cena z.B. eine Garage als Kampfort, für den Undertaker erschuf man einen Friedhof, Kane bekam Feuer allerorts und The Miz einen Hollywood-Schauplatz spendiert. 

Wie bereits angesprochen wurde Interaktion mit der Umgebung groß geschrieben. Austin mit einem Verkehrsschild vermöbeln? Nur zu. Rey Mysterio in eine Steinwand pfeffern, die daraufhin demoliert wird? Auch das war möglich. Das Spiel sollte schnell und voller Zerstörungen gespielt werden können. "Brawl City" stellte dabei eben den Mittelpunkt einer Street Fighter nachempfundenen Story dar, die Triple H, Edge, Kelly Kelly und Co. in ihrem Kampf gegen eine "Big Boss" Version von Mr. McMahon unterstützt von einer Schurkenversion von Edge präsentierte und im Laufe der Entwicklung mehrfach geändert wurde. Dabei wurde die Basis eines jeden Superstars und sein damit verbundener Background allerdings erhalten, dieser Teil der Story wurde nie umgeschrieben.


WWE Brawl Artwork

Man konzentrierte sich bei Blue Tongue Studios dann darauf, die Charakteristika der "echten" WWE Superstars ins Spiel einfließen zu lassen. John Cena hatte seine - damals durch ihn oft genutzten - Ketten als Waffe, Triple H den obligatorischen Vorschlaghammer, Kane hatte sein Faible für Feuer und Big Show war halt stark wie ein Bär. All diese Aspekte flossen ein als man an der Umsetzung des Titels arbeitete. Man durfte sich ja auch nicht zu weit von dem entfernen, was WWE ausmacht und wie WWE seine Superstars darstellt. So eben auch bei charakteristischen Animationen, die hierbei natürlich alle ohne modernes Motion Capturing ins Spiel gebracht wurden, sondern von Hand animiert und wie in einem Cartoon etwas überspitzt ihren Weg ins Spiel fanden.

Nach und nach nahm der Titel wirklich Form an und befand sich gut 6-12 Monate vor Fertigstellung - als es im Jahr 2011 zur Einstellung der Entwicklung kam. Einen genauen Grund hat man nie geliefert und man sorgte natürlich für viele enttäuschte Gesichter bei der Entwicklerschmiede und bei THQ. Man hat dort mit viel Herzblut an dem Spiel gearbeitet. Möchte man Gründe für die Einstellung suchen, werden wohl am ehesten wirtschaftliche Aspekte genannt, das Spiel würde für seinen Anspruch zu teuer und das Timing für einen Release passte einfach nicht. 

Einflüsse nahm WWE Brawl dennoch auf diverse Aspekte der heutigen WWE Releases wie WWE Immortals auf den Smartphones oder WWE Slam City beim WWE Network. Es wäre sicherlich interessant gewesen, eine voll spielbare Version von WWE Brawl zu sehen.

Den kompletten englischen Artikel inkl. Gameplay-Clips findet ihr bei WWE.com (siehe Links unten).

20. März 2016 - 13:47 Uhr | Daniel E-Mail