TheLegendTakers Themen von Interesse #2:Hat Musik einen Einfluss auf unseren Spielgenuss?

Viele Faktoren haben großen Einfluss auf den Erfolg eines Videospiels. Von der Präsentation über die Technik bis hin zum Gameplay. Jedoch wird die Tatsache unterschätzt, dass der Spieler den Großteil seiner Spielzeit außerhalb des eigentlichen Spiels verbringt, was bei den WWE Spielen das Menü und besonders die Creation-Modi sind. Somit ist die Musik in einem Spiel ein großer Faktor, wenn es um Atmosphäre und Spielspaß geht.

Beeinflusst die aktuelle Musikauswahl meinen Spielspaß positiv oder stelle ich diese stumm, da exakt das Gegenteil der Fall ist?

Erinnert man sich an die SmackDown! vs. RAW-Reihe zurück, kommt einem – zumindest mir – zuerst der stimmige Soundtrack in den Sinn. Natürlich darf man auch nicht den tollen Spielumfang vergessen. Ich habe fast täglich Ohrwürmer von den Songs Riot – Three Days Grace (2007), Famous – Puddle of Mudd (2008), Taking You Down – Egypt Central (2009). Ich könnte die Liste jetzt weiterführen, jedoch kann man sich denken worauf ich hinaus will.

Die Songs in den älteren Ablegern waren eben Meisterstücke für sich und namenhafte Interpreten wie Braking Benjamin, Powerman 5000, Skillet, Disturbed und viele weitere haben diese Qualität bestätigt. Betrachtet man jedoch die Auswahl der Songs aus einem mehr objektiven Blickwinkel, so erkennt man, dass die Songs für den für die Zeit aktuellen Trend standen.

In den 90ern bis Anfang der 2000er waren eher Rock, Metal & Rap angesagt. Früher hatte jeder Titel seine individuelle Note und bis auf wenige Ausnahmen hörte sich alles verschieden an. Der heutige Musiktrend geht eher in Richtung R&B, HipHop & Pop und das meiste hört sich eher gleich an. Es fehlt m. M. n. an der Individualität, auch wenn es mehrere Songs gibt die ich mag.

Es fällt auf, dass die Richtung der Titelwahl bis SvR 2010 gleich blieb. Ab SvR 2011 bis WWE’13 gibt es nur noch Superstar-Themes und generische Titel und seit der 2K Reihe gibt es wieder Songs aktueller Interpreten und ein paar Klassiker.

Ein Faktor für die Auswahl der Musikrichtung in den Spielen ist die Ausrichtung der WWE im TV. Da diese den familienfreundlichen Weg geht, wie die meisten Produkte heutzutage, darf die Musik in PPVs und Spielen eben nicht mehr so hart sein wie in der Ruthless Agression Ära und kurz danach. Auch spielt natürlich das Budget eine Rolle, das wahrscheinlich vom Publisher abhängt. Somit wäre auch die Musikknappheit zu THQs letzten Jahren erklärt.

Auf der PS3 und 360 hat 2K mit der Einführung des Custom-Soundtrack eine gute Alternativlösung geboten. Jedoch konnte ich auf der PS3 (2K14) nur einen Song von der Festplatte abspielen und keine komplette Playlist. Komischerweise funktionierte die Playlistwiedergabe auf der 360, was wohl auf einen Bug deutet. Ob es danach behoben wurde weiß ich leider nicht.

Würde 2K eine offizielle Spotify-Unterstützung anbieten, die uns im Menü eigene Musik abspielen lassen würde und nicht im Match weiterläuft (was zur Zeit der Falls ist), dann wäre wahrscheinlich jeder glücklich.

Möglich das mich die Musik in den älteren Teilen zu sehr geprägt hat, jedoch trifft die Auswahl in den aktuelleren Ablegern, bis auf einzelne Titel, nicht wirklich meinen Geschmack. Resultat: Ich stelle in der 2K Jukebox alles, bis auf ein paar Themes und ein bis zwei Songs, auf stumm.

Wie steht ihr zum Thema Musik in WWE Spielen und was wäre eure ideale Playlist? Eine gute Diskussion ist immer erwünscht.

20. September 2017 - 15:43 Uhr | Adel E-Mail