In Your House - Die Retro Kolumne:Mat Mania - 30 Jahre später!

geschrieben von Penker

Bevor ich zu meinem Lieblings-Wrestling-Game aller Zeiten komme, mache ich in der neunten Ausgabe der Retro-Kolumne einen Ausflug in das Jahr 1985.
Dies war nicht nur das Geburtsjahr von WrestleMania, an welcher wir uns auch noch heute erfreuen können, sondern in diesem Jahr kam auch der spirtuelle Nachfolger zu "Tag-Team Wrestling" heraus.
Genauer gesagt handelt es sich um "Mat Mania - The Prowrestling Network".

Wie ich gerade auf diesen Titel komme? Ich habe im Playstation Store einfach auf gut Glück den Begriff "Wrestling" eingegeben und siehe da...es gibt tatsächlich eine PS4 Version von "Mat Mania" (bereits von 2015). Für 6.99€ konnte der Spaß dann auch losgehen.
Ich muss dazu sagen, dass ich "Mat Mania" in seiner Ursprungsform nie gespielt habe und wirklich erst jetzt auf dieses Game gestoßen bin.

Wenn man sich mit Wrestling-Games aus den 80ern etwas auskennt dann weiß man schnell, was einen hier erwartet.
In einem klassischen Modus versucht ihr euch an die Spitze der fiktiven Liga "Taito Wrestling Association" (im japanischen "Technos Wrestling Association") zu kämpfen.
Besonders für diese Zeit finde ich das Setting interessant, da "Mat Mania" versucht euch das Spiel möglichst als TV-Übertragung zu präsentieren.
Ob es nun durch kleine Details wie den Kameramann am Ringrand ist oder das jedes Match vom Kommentator Cory eingeleitet wird. Für das Jahr 85 kommt meiner Meinung nach das Setting gut rüber.


Cory leitet jedes Match mit einer Beschreibung der Wrestler ein.

Fun Fact - Im Publikum könnt ihr folgende Personen entdecken: Superman, Batman & Robin, ZZ Top, Popeye, Stevie Wonder, John Travolta, Darth Vader, Die Jackson Five sowie ein Alien und den Marshmallow Man aus Ghostbusters.


Auch die Gesichter tragen zur Stimmung bei.

Um TWA World Champion zu werden müsst ihr fünf Kontrahenten besiegen. Danach müsst ihr den Titel dann nochmal gegen jeden Einzelnen in einer zufälligen Reihenfolge verteidigen.
Ihr selbst tretet als "Dynamite Tommy" an, der ganz offensichtlich eine Anspielung auf "Dynamite Kid" Tom Billington ist.
Bei euren fünf Widersachern werdet ihr ähnliche von realen Wrestlern inspirierte Charaktere finden. Euer erster Gegner "Insane Warrior" erinnert sehr stark an "Road Warrior Animal".
Dem "Karate Fighter" diente unter anderem der "Great Kabuki" als Inspirationsquelle. "Coco Savage" wurde eindeutig von "Bobo Brazil" inspiriert.
Für "The Pirania" nahm man sich das Aussehen von "Mil Mascaras" zum Vorbild und TWA Champion "Golden Hulk" ist eine Mischung aus "Hulk Hogan" und "Bruiser Brody".


Insgesamt müsst ihr 10 Matches bestreiten um ans Ende zu gelangen.

Über das Gameplay gibt es eigentlich nicht viel mehr zu sagen als, dass ihr (wie bei Wrestling-Games aus den 80ern üblich) eine relativ begrenzte Anzahl an Moves zur Verfügung habt. Hier sind es in etwa 15.
Leider gibt es auch keine weiteren Modi oder Matcharten. Gerade als spirituellen Nachfolger von "Tag-Team Wrestling" hätte ich mir zumindest noch diese Matchart erhofft. 
Aber für 1985 ist das schon ok. Das Augenmerk liegt halt auf Tommy's Reise an die Spitze der TWA. Erwähnenswert wäre vielleicht noch der Fakt, dass jedes Match maximal drei Minuten dauert, da ein Counter runterläuft.
Dadurch sind die Matches knackig und werden nie wirklich langweilig. Wenn man allerdings erstmal die Steuerung intus hat, braucht man auch nicht allzu lange um "Mat Mania" einmal komplett durchzuspielen.

Fazit:
Wer eine PS4 besitzt und wem 6.99€ nicht zu viel sind, der/die kann gerne eine Reise in die 80er wagen.
Gerade durch die Aufmachung, die kleinen Easter Eggs im Publikum und die durch reale Wrestler inspirierten Gegner ist "Mat Mania" meiner Meinung nach auch heute noch einen nostalgischen Blick wert.
Wem das Spiel zu teuer ist...einfach einen überteuerten Kaffee weniger trinken und sich stattdessen mit "Dynamite Tommy" auf die Reise machen und die TWA erobern.

Links zu dieser Meldung

24. Februar 2019 - 21:56 Uhr | Benny E-Mail