WWE 2K24:Hands-On Preview bei 2K in München (inkl. Videos)

WWE 2K24 Hands-On Preview bei 2K in München

Ein Jahr ist es nun her, dass wir auf Einladung von 2K in München beim Preview-Event von WWE 2K23 waren. Was wäre da ein besserer Plan, als auch in 2024 die Reise anzutreten und vor Ort WWE 2K24 anzuspielen? Richtig, es gibt keinen - somit war es auch dieses Jahr soweit. Am 30.01.2024 nahm Daniel erneut den Weg nach München auf sich, um eine Preview-Build von WWE 2K24 in Augenschein nehmen zu können. Eigentlich sollte der Termin bereits am 29.01.2024 sein, doch aufgrund des Hin und Her mit dem GDL Streik gingen wir auf Nummer sicher und schoben die Sache um einen Tag auf, damit auch wirklich alles glatt geht. Diesmal ging es nicht mitten in der Nacht, sondern zu einer gesitteten Zeit um 7.00 Uhr morgens per ICE von Essen in Richtung München - zumindest planmäßig sollte es 7.00 Uhr sein, am Ende wurde es 7.25 Uhr. Der ICE schaffte es aber, die Verspätung beinahe komplett aufzuholen und traf um 12.30 Uhr statt planmäßig 12.26 Uhr in München ein. Kurz im Hotel eingecheckt, den Rucksack ausgepackt und dann mal geschaut, ob die Büros zu Fuß oder per U-Bahn angesteuert werden. Da das Wetter mitspielte und knapp 2,5 Kilometer nicht die Welt waren, wurde zu Fuß gegangen und gegen 14 Uhr - also rund eine Stunde vor Termin - die Büros erreicht.


Willkommen zurück bei 2K!

Dort gab es dieses Mal einen kurzen Check-In bei Take-Two Interactive und dann ging es hoch zu den Örtlichkeiten. Vor dem Anzocken wurde sich noch mit Getränken und Essen gestärkt, ein bisschen gequatscht und um 15.00 Uhr ging der Termin los. Durch die ganzen Verschiebungen wegen des GDL Streiks kam es dann, dass wir nur zu zweit in der Zockerbude waren und somit ausgiebig zwei Stunden eine Preview-Fassung von WWE 2K24 anspielen konnten. Wie gehabt dürfen wir nicht alle Inhalte des Preview-Builds zeigen oder erwähnen, haben aber doch schon einen guten Ersteindruck bekommen.

Was gab es zu sehen und zu spielen?


Bei Kevin Owens' Einzug passt sogar seine Mimik - stark!

In der Preview-Version waren Matches mit bis zu acht Superstars spielbar. Von den angekündigten neuen Matcharten gab es das Ambulance Match sowie den Backstage Brawl mit bis zu vier Personen, ansonsten eben die üblichen normalen Matcharten ohne großartige Stipulations und einen Mini Royal Rumble mit dem Teil des Rosters, das hier in der Build spielbar war. Als Superstars wählbar waren Bayley, Becky Lynch, Bianca Belair, Charlotte Flair, Cody Rhodes, Dakota Kai, Hulk Hogan '02, IYO SKY, Kevin Owens, Kofi Kingston, LA Knight, Randy Orton, "Ravishing" Rick Rude, Rhea Ripley, Roman Reigns, Sami Zayn, Seth "Freakin" Rollins, Shayna Baszler, "Stone Cold" Steve Austin '97, Trish Stratus, Ultimate Warrior, Undertaker, Xavier Woods & Zelina Vega. Anmerkung hierzu: Trish Stratus hat endlich ein aktuelles Modell bekommen und kämpft nicht mehr im Legendenoutfit.


Endlich mit aktuellen Aussehen und nicht "nur" als Legende: WWE Hall of Famerin Trish Stratus!

Die Menüs gleichen in WWE 2K24 denen aus WWE 2K23, wenngleich wir natürlich nicht so wirklich Zugriff auf andere Menüpunkte als Exhibition oder Showcase hatten, da der Rest noch nicht spielbar war. Der Aufbau ist aber derselbe wie beim Vorgänger, man findet sich also sofort zurecht. Als Arenen gab es in diesem Jahr die aktuelle SmackDown! Arena sowie die Royal Rumble Arena aus 2023 zur Auswahl. Bilder aus den Menüs dürfen wir euch - wie schon beim letzten Hands-On - auch dieses Jahr keine liefern.


The Undertaker hat gewonnen.

Das Eins gegen Eins für den Ersteindruck

Für einen Ersteindruck war unser erstes Match ein einfaches Single Match zwischen den besten Freunden, die auch gerne mal zu besten Feinden werden: Kevin Owens vs. Sami Zayn. Die Grundmechaniken haben sich in WWE 2K24 nicht geändert. Zocker der beiden Vorgänger finden sich sofort zurecht. Neu dazugekommen sind jetzt Minigames wie z.B. ein Punch oder Chop Battle, wo sich die Superstars gegenseitig im Wechsel schlagen und irgendwann einer der beiden die Oberhand gewinnt. Die Erklärung, die dazu erscheint, ist nachvollziehbar, doch die Mechanik muss man dennoch ausprobieren, damit man sie beherrscht. Man muss so ein wenig ein Gefühl dafür entwickeln.


Das "Trading Blows" Minispiel bringt einen neuen Gameplay-Aspekt mit.

Bis auf dieses Minigame hat sich am Gameplay nicht viel getan - es spielt sich wie der Vorgänger mit allen Pros und Contras. Das Finish des Matches haben wir allerdings komplett verkackt, wie ihr am Ende des Textes im Video sehen werdet.

Zeit, den Krankenwagen zu rufen!


Der Krankenwagen kommt zum Ring.

Neu in WWE 2K24 und erstmals auf der Konsole dabei ist das Ambulance Match. In diesem Match müsst ihr den Gegner so lange bearbeiten, bis ihr in der Lage seid, ihn in einen Krankenwagen zu befördern und die Türen zu schließen. Auch dieses Match war in der Preview-Build spielbar und funktionierte erstaunlich gut - wäre da nicht die Crux mit der zweiten Tür des Krankenwagens. Wir spielten vor Ort ein Match zwischen LA Knight gegen Roman Reigns - wir als LA Knight, Roman Reigns gesteuert von der KI. Das Match lief eigentlich sehr gut für uns, Roman Reigns’ Körper und Kopf waren relativ schnell auf rotes Schadenslevel geprügelt und er sollte in den Krankenwagen gesperrt werden. Das Schließen der ersten Tür via Buttonsmashing ging auch immer in Sekundenschnelle, doch dann ging es an die zweite Tür und diese wollte sich einfach nicht schließen lassen. Immer und immer wieder konnte sich Roman Reigns befreien und aus dem Krankenwagen kommen, sodass wir es irgendwann aufgegeben haben und ihn das Match haben gewinnen lassen, um zum Ende zu kommen und es zumindest vernünftig aufgezeichnet zu haben. Die Probleme hatte der Kollege vom kicker, der die Zocksession mit uns machte, genauso. Ansonsten ist das Match wirklich eine tolle, spaßige Neuerung und derartige Dinge sind hoffentlich im Laufe der Entwicklung bis Release zu beheben. Das fällt euch vielleicht ebenso am Ende des Videos auf.


Da kriegst' die Tür nicht zu!

Zu viert in den Backstage Brawl


Bis zu vier Superstars im überarbeiteten Backstage Brawl!

Eine weitere Neuerung ist, dass man den Backstage Brawl nun mit vier Superstars spielen kann. Es gelten automatisch Elimination Regeln, sodass ein Superstar, der ausgeknockt wird, ausscheidet und das Match dann weitergeht. Der Backstage Bereich wurde dafür interaktiver gestaltet als zuvor. Beispielsweise kann man mit einem Fahrstuhl fahren, was allerdings jedes Mal von einem nervigen “BING!” Ton begleitet wird, wenn sich die Türen öffnen. Zudem ist es witzig anzusehen, wie zwei Stars sich beim Betreten noch prügeln, dann aber wie beste Freunde den Fahrstuhl verlassen, sobald er angekommen ist. Waffen dürft ihr natürlich auch nutzen und in diesem Jahr sogar in Richtung Gegner werfen. Bei Backstage Brawls fehlen - wie sollte es anders sein - Einzüge komplett, was noch nachvollziehbar ist, doch weniger nachvollziehen können wir, wie langweilig ein Sieg in Szene gesetzt wird - nämlich gar nicht. Sobald die Widersacher KO sind, endet das Match ohne Jubelszenen oder Ähnliches. Die Matchwertung wird eingeblendet und das wars. Etwas fade, finden wir. Schaut am besten selbst in unsere Aufzeichnung.

Der Showcase der Unsterblichen

Auch ein erster Blick auf den 2K Showcase, der sich dieses Jahr mit 40 Jahren WrestleMania Geschichte beschäftigt, war möglich. Es gab drei verschiedene Matches zu spielen: “Ravishing” Rick Rude vs. The Ultimate Warrior von WrestleMania V sowie von WrestleMania 39 Rhea Ripley vs. Charlotte Flair sowie Roman Reigns vs. Cody Rhodes. Wir haben uns die Matches zwischen Rick Rude und The Ultimate Warrior sowie Rhea Ripley und Charlotte Flair einmal angesehen.


WrestleMania V: "Ravishing" Rick Rude vs. The Ultimate Warrior

Dabei stellten wir fest, dass sich am Showcase wahrscheinlich die Geister wieder einmal scheiden werden. Es ist und bleibt ein Abarbeiten von Zielen, um irgendwie zur letzten Sequenz des Matches zu kommen. Das kann sicherlich auf Dauer mal wieder zäh sein, vor allem wenn die KI genau dann, wenn man gerade die Aufgabe erfüllen möchte, ausgerechnet den gewollten Move immer wieder kontert und man als Spieler so langsam verzweifelt. Die Übergänge zwischen den Matches und den Videosequenzen sind wie gewohnt flüssig und diesmal auch endlich wieder mit Kommentar unterlegt, sodass man nicht nur die ganze Zeit die auf Dauer rammdösig machende generische Musik hören muss. Erfüllt man die Ziele in den Matches und packt alles, schaltet man wieder Dinge frei - wie gehabt. Die-Hard-Fans, wie wir es sind, werden sicherlich ikonische WrestleMania-Momente wie der Titelgewinn Daniel Bryans bei WrestleMania XXX fehlen, aber rechtlich gibt es da eben doch einige Hürden für 2K zu nehmen, sodass man nicht zu jeder WrestleMania Content bietet. Doch für den “Otto-Normal-Verbraucher” bietet der Modus wahrscheinlich genug Momente, die er nochmal virtuell miterleben kann. Welche Matches außer den drei genannten noch so dabei sind, werden wir später erfahren - wir dürfen auch dazu keine weiteren Auskünfte geben.

Optische Fortschritte sucht man mit der Lupe


WWE Women's Champion IYO SKY auf dem Weg zum Ring.

Vorab sei gesagt, dass die Überschrift schlimmer klingt als sie gemeint ist: WWE 2K23 ist kein hässliches Spiel, im Gegenteil, die Superstars sind - vor allem bei den Einzügen - mehr als gelungen und gleichen ihren realen Ebenbildern wirklich sehr. Auf dem Niveau ist auch WWE 2K24 wieder angesiedelt. Einen Sprung nach vorne macht die Grafik hierbei aber nicht, sondern es sind eher kleinere Details, die mehr ins Auge fallen. Sei es nochmal verbessertes Licht bei den Einzügen, weniger Clipping Fehler bei Jacken oder eben bessere Gesichter. Leider hat aber auch WWE 2K24 wieder Modelle drin, wo man sich fragt, wie diese durch die Qualitätskontrolle gekommen sind. Dabei fällt uns vor allem Bayley ins Auge, die einfach eine absolut unvorteilhafte Frisur spendiert bekommen hat, deren Umsetzung so ein wenig den Eindruck macht, als hätte die Frau unfassbare Geheimratsecken und Haarausfall. Hier müsste 2K definitiv noch nachbessern. Nach der Kritik am Modell von Lita im letzten Jahr, muss man hier vermutlich auf große Fankritik hoffen, denn danach wurden sie ja tätig.


Bayleys Modell sieht vor allem aufgrund der Frisur etwas komisch aus.

Fazit der Preview

WWE 2K24 ist - wenn man es etwas negativ ausdrücken möchte - WWE 2K22 3.0. Änderungen findet man eher im Detail durch Kleinigkeiten wie beispielsweise die neuen Minigames innerhalb der Matches oder eben Neuigkeiten beim Umfang wie dem Ambulance Match. Da WWE 2K23 das bestbewertete Wrestlingspiel aller Zeiten war, kann man aber auch nachvollziehen, dass nur Stellschrauben gedreht und nicht alles auf den Kopf gestellt wurde. Nichtsdestotrotz ist es für Serienspieler wenig Fortschritt, was das Gameplay ansich angeht. Da muss man nun hoffen, dass der neue Content genug Motivation bietet - das Ambulance Match jedenfalls zeigt, dass neue Matcharten der Serie gut tun, wenn die Umsetzung stimmt. Wollen wir hoffen, dass es bei Casket Match und Special Referee Match ähnlich gut funktioniert.


Ein Foto des Coverstars - und Cody Rhodes ist auch zu sehen.

Wir sprechen 2K und FINN Partners jedenfalls großen Dank aus, wieder Teil des Events gewesen sein zu dürfen.

Und hier nun unsere aufgezeichneten Gameplay-Videos aus der Preview:

Single Match: Kevin Owens vs. Sami Zayn

Ambulance Match: LA Knight vs. Roman Reigns

Showcase of the Immortals: WrestleMania V - "Ravishing" Rick Rude vs. The Ultimate Warrior

Aus rechtlichen Gründen fehlt hier sowohl das Intro als auch das Outro des Matches - das könnt ihr dann sehen, wenn das Spiel veröffentlicht wird.

Fatal 4-Way Backstage Brawl: Cody Rhodes vs. Kofi Kingston vs. Randy Orton vs. Seth Rollins

Fatal 4-Way Match: Bayley vs. Dakota Kai vs. IYO SKY vs. Trish Stratus

Triple Threat Match: The Undertaker vs. The Ultimate Warrior vs. "Stone Cold" Steve Austin

Wir hoffen ihr könnt durch diese Videos einen kleinen Ersteindruck vom Spiel bekommen.

1. Februar 2024 - 15:59 Uhr | Daniel E-Mail